Die Bürgergenossenschaft Heuweiler eG

Ausgangspunkt für unsere Genossenschaft war die Bildung eines Arbeitskreises „Dorfentwicklung Heuweiler“. Ziel des Arbeitskreises war es, eine demokratische Plattform sowie Instrumente für die Bürger von Heuweiler zu schaffen, um die angemessene Entwicklung unseres Dorfes zu gestalten. Wichtige Themen sind dabei die Schaffung von günstigem Wohnraum für die Bevölkerung und für Flüchtlinge, die Sicherung die Nahversorgung, die Bereitstellung von Wohn- und Betreuungsangeboten für die Senioren in unserem Dorf sowie die Erhaltung des Dorfbildes und des dörflichen Charakters von Heuweiler. Zudem wurde das Thema „Photovoltaik“ und „regenerative Energieversorgung“ von dem Arbeitskreis aufgegriffen, um in Heuweiler mit der aktuellen Entwicklung Schritt zu halten.

 

Ein wichtiges Anliegen des Arbeitskreises war dabei immer, den Gemeinderat in seinen Aufgaben zu begleiten und zu unterstützen. Dementsprechend wurde von Anfang an auch eine enge Zusammenarbeit zwischen Arbeitskreis und Gemeinderat gepflegt.

 

Im Frühjahr 2019 wurde das Projekt „Erhalt und Ausbau des Alt-Vogtshofes“ diskutiert, nachdem ein Abriss des alten Gebäudes und ein Neubau geplant war. Ein Großteil der Bevölkerung von Heuweiler sprach sich dafür aus, den Alt-Vogtshof zu erhalten und mit günstigen Wohnungen auszustatten. Nachdem auch die Dorfbäckerei geschlossen wurde, entstand die Idee, eine Bäckereifiliale mitten im Dorf im Alt-Vogtshof einzurichten. Eine Umfrage unter den Bürgern sowie die lebhaften Diskussionen auf Informationsveranstaltungen haben gezeigt, dass diese Ideen auch den Vorstellungen eines Großteils der Bevölkerung entsprechen.

 

Um dieses für Heuweiler doch recht große und teure Investitionsobjekt zu realisieren, bot sich die Gründung einer Bürgergenossenschaft an. Die Bürgergenossenschaft stellt ein Instrument dar, mit dem die Bürger demokratisch die Ziele der Genossenschaft mitbestimmen und ausgestalten können. Durch die Einzahlung von Genossenschaftsanteilen kann die finanzielle Basis dafür geschaffen werden. 

 

Im Frühjahr 2020 wurde die Bürgergenossenschaft Heuweiler eG dann gegründet. Sie übernimmt nun die Aufgaben des Arbeitskreises Dorfentwicklung, wobei die Mitglieder des Arbeitskreises auch Mitglieder der Genossenschaft sind und somit die Aufgaben und Planungen der Genossenschaft weiter begleiten. Der Zuspruch der Bevölkerung für die Gründung war sehr erfreulich und es wurde genügend Kapital gezeichnet, so dass die Bürgergenossenschaft den Alt-Vogtshof in der Dorfmitte inzwischen erwerben konnte. Finanziell unterstützt wird die Aktivität vom Land Baden-Württemberg. Und die Gemeinde Heuweiler beteiligt sich ebenfalls intensiv finanziell und gestalterisch an dem weiteren Ausbau des Gebäudes.

Der Vorstand

Vorstand_Roehling.png

Dr. Wolfgang Röhling

 

Diplom-Volkswirt, jahrzehntelang aktiv in der überregionalen Verkehrsplanung und bei Verkehrsprognosen für einzelne Bundesländer, Gesamtdeutschland und im EU-Raum. Wolfgang Röhling ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt seit über 30 Jahren in Heuweiler und engagiert sich für die Dorfentwicklung Heuweiler.

 

Im Mättle 6

07666 913521

Vorstand_georg.jpg

Georg Berk

führt einen eigenen Betrieb für Industriemontagen, lebt seit über 30 Jahren in Heuweiler und ist engagiert bei der freiwilligen Feuerwehr und für die Dorfentwicklung von Heuweiler. Georg Berk ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Hinterheuweiler 4

07666 948106

Bild-OtmarMaas.png

Otmar Maas

 

Theologe und bis zum Frühjahr 2020 tätig als Pastoralreferent, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Otmar Maas lebt seit über 30 Jahren in Heuweiler und engagiert sich in Heuweiler seit 1994 als Gemeinderat, in der DJK-Heuweiler und in der Kirchengemeinde.

 

Gundelfinger Straße 5

07666 5234

Aufsichtsräte

Raphael Walz                   Vorsitzender des Aufsichtsrates, Dipl.-Verwaltungswirt, Bürgermeister von Heuweiler

Brigitte Wagner              Diplom-Betriebswirtin

Seraphina Eickhorn       Studentin Germanistik und BWL

Holger Gutmann            Bankkaufmann, stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates